Entstehung von Gipsmomente

Gipsmomente ­čĺť

Als ich klein war, habe ich meiner Oma oft mit Staunen bei der Arbeit zugeguckt. Sie hat kleine Gipsbilder erstellt und diese bemalt. Das wollte ich auch; aber ich w├Ąre noch zu klein, war die Antwort­čśö. Als ich ca. 6 Jahre alt war, habe ich so gedr├Ąngelt, dass meine Oma schlie├člich nachgab. Ich bekam ein kleines, wei├čes Gipsbild. Auf dem war eine Katze abgebildet, die im Haus auf der Fensterbank sa├č, eingerahmt von einem Vorhang, im Hintergrund eine Wiese mit einem gro├čen Apfelbaum. Ich sehe dieses Motiv noch heute ganz klar vor mir.­čą░ Ich bekam einen d├╝nnen Pinsel und Farben. Oma glaubte nicht an einen Erfolg; sie sagte es nicht, aber ich sp├╝rte es.­čśë Ich fing ganz freudig aufgeregt, aber konzentriert an. Es lief toll! Am Ende bekam die Katze zwei winzig kleine, schwarze Punkte mit der Pinselspitze ­čľî als Augen. Oma war begeistert! Ab dem Zeitpunkt durfte ich ihr nun ├Âfter helfen.Ôś║´ŞĆ

Gipsmomente ist in meinem Herzen entstanden ­čĺť.

Es folgten in meiner Kindheit Malen-nach-Zahlen mit ├ľl, Seidenmalerei, T├Âpfern, Fimo-Arbeiten und einiges mehr.
Als Erwachsene, und mittlerweile Mutter, befasste ich mich wieder mit Gips und die 3D-Abformungen mit Kunststein kamen hinzu.

Im Mai 2017 habe ich meinen Profi-Workshop zur K├Ârperabformerin absolviert. Das Foto zeigt ein Exponat meiner Abschlussarbeit.

Am 26.07.2017 habe ich meinen Traum von der Selbstst├Ąndigkeit verwirklicht!­čĄŚ

Heute arbeite ich mit Kunststein, Gips, Holz und Seife und probiere hier und da auch andere Materialien aus.

Ich arbeite mit Schwangeren, Babys, Paaren, Familien, Tieren und im Hospizbereich. Mein pers├Ânliches Herzensprojekt sind die Sternenkinder ­čîč.

Gipsmomente kann mehr als Gips, hat dort aber seinen Ursprung!­čĺť

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.